Pfingstmontag (10.06.) haben sich – wie seit über 150 Jahren – Gläubige aus St. Lorenz, St Thomas, St. Johannes, St. Emmeram und aus St. Valentin Unterföhring auf den Weg zur Emmeramskapelle gemacht.

Wenn die Teilnehmer aus Johanneskirchen, aus Unterföhring und Englschalking betend in St. Lorenz einziehen zum gemeinsamen Gottesdienst, ist das schon ein erster Höhepunkt.

Nach der Messe mit Fahnen und vielen Ministranten im langen Zug hinunter zur Emmeramskapelle zu gehen, ist mehr als nur eine Tradition. Gemeinsam betend auf dem Weg sein, ist lebendiger Glaube in einer starken Form. Auch nach mehr als 150 Jahren halten wir fest am Gelöbnis der Bauern aus Oberföhring. Die Bitte um eine gute Ernte stand dabei für die meisten von uns wohl nicht mehr im Vordergrund, sondern vielleicht allgemeiner die Sorge um den Klimawandel und Wetterextreme.

Das wir nicht nur nach dem Rückweg noch bei Sonnenschein gemeinsam im Pfarrgarten von St. Lorenz einkehren konnten, sondern auch das Gewitter am Abend bei uns kaum nennenswerte Schäden verursacht hat, ist so zu sagen das Tüpfchen auf dem I. Weitere Interpretationen seien jedem selber überlassen…

Der Dankgang ist dieses Jahr am 08.09. nach der 10.00 Uhr Messe in St. Lorenz.

Bilder: Sigi Kellerer und Marit Wahrendorf