DA – sehen, leben

„Das Reich Gottes ist da.“ (Mt. 1,15) – das ist die frohe Botschaft, mit der Jesus sein öffentliches Wirken beginnt. Das ist auch uns zugesagt: Wir sind beschenkt, Augenblick für Augenblick. Die ökumenischen Exerzitien im Alltag 2018 laden Sie ein, die Sinne und das Herz zu öffnen und bewegt von dem, was Sie wahrnehmen, neu zu leben. Dazu gehört, dass Sie sich einüben in eine Weise des Wahrnehmens, bei der das Auge, das Ohr, die Hand… lebendig verwurzelt sind in unserer Herzmitte, dort, wo der Geist Gottes wirkt. Nehmen Sie sich die Zeit für diese Übungen der Achtsamkeit, gönnen Sie sich den Luxus der Langsamkeit. Üben Sie mit Phantasie, ohne Leistungsdruck, absichtslos, ohne Blick auf Erfolg oder Fortschritt. Wir wünschen Ihnen und uns inspirierende geistliche Impulse in dieser Zeit.

Was sind „Exerzitien im Alltag“?

„Exerzitien im Alltag“ sind Übungen, um im alltäglichen Leben die Gegenwart Gottes und sein Wirken zu entdecken, um das konkrete Leben auf ihn hin zu ordnen und sich von ihm verwandeln zu lassen, um Jesus Christus zu suchen und mit ihm zu gehen.

Nötig ist die Bereitschaft:

  • sich täglich Zeit zu nehmen für persönliches Beten, Meditieren und zur Besinnung, in der Regel zu Hause (dafür werden schriftliche Übungshilfen bereitgestellt),
  • für sich selbst ein aufmerksames Herz zu haben,
  • versuchen, Christsein im täglichen Leben einzuüben,
  • zu den fünf wöchentlichen Treffen zu kommen, mit Hinführung, gemeinsamem stillen Sitzen und Austausch.

Die wöchentlichen Treffen finden an den Sonntagen der Fastenzeit, jeweils um 19:00 Uhr, in der Aula in St.Thomas statt, begleitet von Frau Klaudia Frank und Herrn Robert Pollinger.

Sie sind eingeladen zum „Schnuppern“ am ersten Abend, dem 18. Februar 2018, danach entscheiden Sie, ob Sie an den weiteren vier Treffen am 25. Februar, 4., 11. und 18. März 2018 teilnehmen möchten.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 11. Februar 2018 in den Pfarrbüros der Vaterunserkirche oder von St. Thomas und St. Lorenz an. Handzettel mit Anmeldeabschnitt finden Sie an den Schriftenständen. Weitere Auskünfte bei Robert Pollinger, Tel. 089/95 14 84 (E-Mail schreiben) oder Klaudia Frank, Tel. 089/95 14 41 (E-Mail schreiben).