Jesuskontakt

„Jesuskontakt“ – Unter diesem Motto stehen die Ökumenischen Exerzitien im Alltag für das Jahr 2019. Knapper lässt sich kaum ausdrücken, worum es für römisch-katholische und evangelisch-lutherische Christen und Christinnen geht: Mit Jesus in Kontakt zu kommen und mit ihm in Kontakt zu bleiben. Viele Menschen suchen nicht nur einen vorübergehenden Kontakt sondern eine lebenslange, tragfähige Beziehung zu Jesus Christus. In Jesus Christus wurde ja der ewige Gott selbst einer von uns, doch bleibt er dabei zugleich so ganz anders! Dies macht den „Jesuskontakt“ so anziehend und aufregend!

Die Texte aus den Evangelien erzählen von scheinbar beiläufigen Begegnungen von Männern und Frauen mit Jesus, die aber für die betroffenen Menschen zu Erfahrungen werden, die sie in der Tiefe berühren und ihr ganzes weiteres Leben prägen.

Was sind „Exerzitien im Alltag“?

„Exerzitien im Alltag“ sind Übungen, um im alltäglichen Leben die Gegenwart Gottes und sein Wirken zu entdecken, um das konkrete Leben auf ihn hin zu ordnen und sich von ihm verwandeln zu lassen, um Jesus Christus zu suchen und mit ihm zu gehen.

Nötig ist die Bereitschaft:

  • sich täglich Zeit zu nehmen für persönliches Beten, Meditieren und zur Besinnung, in der Regel zu Hause (dafür werden schriftliche Übungshilfen bereitgestellt),
  • für sich selbst ein aufmerksames Herz zu haben,
  • versuchen, Christsein im täglichen Leben einzuüben,
  • zu den fünf wöchentlichen Treffen zu kommen, mit Hinführung, gemeinsamem stillen Sitzen und Austausch.

Die wöchentlichen Treffen finden an den Sonntagen der Fastenzeit, jeweils um 19:00 Uhr, in der Aula von St.Thomas statt, begleitet von Frau Klaudia Frank und Herrn Robert Pollinger.

Sie sind eingeladen zum „Schnuppern“ am ersten Abend, dem 10. März 2019, danach entscheiden Sie, ob Sie an den weiteren vier Treffen am 17., 24., 31. März und 7. April 2019 teilnehmen möchten.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 3. Februar 2019 in den Pfarrbüros der Vaterunserkirche oder von St. Thomas und St. Lorenz an. Handzettel mit Anmeldeabschnitt finden Sie an den Schriftenständen. Weitere Auskünfte bei Robert Pollinger, Tel. 089/95 14 84 (E-Mail schreiben) oder Klaudia Frank, Tel. 089/95 14 41 (E-Mail schreiben).