Eucharistische Anbetung – Ausruhen in der Gegenwart Gottes

Jeden Donnerstag ist die Kapelle von St. Thomas von 9.00 bis 22.00 Uhr geöffnet zum stillen Gebet. Nach der Hl. Messe um 8.30 Uhr wird die Monstranz mit der Hl. Eucharistie auf den Altar gestellt. In diesem geheimnisvollen Zeichen schenkt uns Jesus seine besondere Gegenwart.  Stunde für Stunde kommen Menschen um in vor den Allerheiligsten zu verweilen. So entsteht eine Atmosphäre des Gebetes, in die wir alle eintauchen können. Egal ob nur für einige Augenblicke der Stille oder ob für länger, alle sind herzlich willkommen.

Jesus Christus selbst ist es, der uns immer neu einlädt:

Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt, ich werde euch Ruhe verschaffen.” (Mt 11,28)

 

Eucharistische Anbetung ist für mich …

… eine Oase des Friedens und der Geborgenheit.

… eine Gelegenheit meinen Dank und meine Bitten vor Gott zu tragen.

… ein Ort, mein Herz auszuschütten bei jemandem, der mir zuhört und helfen kann.

… eine Zeit mich von Gott lieben zu lassen und einfach da zu sein.

… das Verweilen bei meinem besten Freund.

Eine Beterin

Anbetung St. Thomas Fastenzeit (2)
Und noch ein Zeuge für die Eucharistische Anbetung:

„Was ich aber vorziehe, ist die abendliche Anbetung – auch wenn ich zerstreut bin oder an Anderes denke oder sogar beim Beten einschlafe. Also abends von sieben bis acht bin ich vor dem Allerheiligsten für eine Stunde der Anbetung. “

Papst Franziskus

               Thomas Monstranz Rottmann
 
Am 20. August 2005 hat sich unsere Monstranz aus München auf die Reise nach Köln gemacht. Sie war zu Gast beim Weltjugendtag. Zusammen mit Papst Benedikt XVI. haben bei einer Vigil auf dem Marienfeld 1,2 Millionen junge Menschen eine Zeit der stillen Eucharistischen Anbetung gehalten. 

München Johanneskirchen Bogenhausen Oberföhring Gemeinde Pfarrei Pfarrverband Kirche