Fasching in der Notbetreuung

2. März 2021

In diesem Jahr feierten wir coronabedingt Fasching in den Gruppen und nur mit den Kindern in der Notbetreuung. Früh wirbelten Indianer, Prinzessinnen und andere schön verkleidete Kinder durch die Gruppenräume. Danach ging es mit lustigen und spannenden Spielen los. Mit Begeisterung tanzten die Kinder zu Spaß- und Faschingsliedern und beteiligten sich aktiv an allen Spielen.

Fasching ist eine besondere Zeit für die Kinder:

  • Zeit haben, sich zu verkleiden,
  • geschminkt zu werden,
  • viel Spaß zu haben
  • einmal in eine andere Rolle schlüpfen zu können
  • ausgelassen zu feiern
  • … und vieles mehr!

Fasching zaubert allen Kindern ein Lächeln auf das Gesicht!

Unser St. Martinsfest in der Abenddämmerung

11. Februar 2021

Der Herbst kam und die Einschränkungen mussten weiterhin eingehalten werden!

Im November feiern wir St. Martin, wie sollte das aber nun umgesetzt werden? Nach reiflicher Überlegung, stand unser Konzept fest!

An unterschiedlichen Tagen, haben wir St. Martin geehrt.

In der abendlichen Dämmerung haben wir uns im Kindergarten zusammengefunden!

In der Gruppe wurden Martinsgänse genüsslich verspeist, gefolgt von der bekannten St. Martin Erzählung!

Ein besonderer Moment war der Laternenumzug in der Abenddämmerung!

Glückliche Kindergesichter haben diesen Abend für Alle unvergesslich gemacht!

Abschlussfest der Vorschulkinder

11. Februar 2021

Die Vorschulkinder verpassten leider wertvolle Momente in ihrem letzten Kindergartenjahr! Wir waren alle sehr traurig, dass geplante Ausflüge und gezielte Angebote nicht stattfinden konnten.

Nichtsdestotrotz erschien es uns sinnvoll und wichtig, ihnen einen würdigen und unvergesslichen Abschied zu schaffen.

Der große Tag war endlich da!

Durch die Unterteilung des Gartens in 3 Bereiche, konnten die drei Vorschulgruppen abgetrennt und doch zusammen diesen Moment bejubeln! An diesem Abend hatten wir einige spannende Programmpunkte, mit einem Abendessen über Tanz – und Spielaktivitäten, eine rätselhafte Schatzsuche bis hin zu einem wundervollen Lagerfeuer inklusive Grillwürstchen.

Trotz der Einschränkungen, haben wir, für uns alle einen wunderschönen Abschluss kreiert! Die strahlenden und glücklichen Kinderaugen waren am Ende das grosse Highlight!

 

 

 

Unser Alltag während der Corona – Zeit

10. Februar 2021

Durch die im März einschneidenden Vorgaben hinsichtlich der Corona – Pandemie, nahm der Kindergartenalltag einen ungewohnten Verlauf. Im Kindergarten war es plötzlich sehr ruhig! Mit 70 Kindern ist normalerweise in unserer Einrichtung immer etwas los!

Die Corona- Pandemie hatte Auswirkungen auf den Kindergartenalltag und ließ einen regulären Betrieb nicht mehr zu. Die Kinder mussten zu Hause bleiben , Eltern versuchten den Spagat zwischen Kinderbetreuung und Arbeit zu schaffen. Eltern in Systemrelevanten Berufen, konnten von der Notbetreuung Gebrauch machen.

In den ersten Tagen des Lockdowns, mussten wir uns erst einmal orientieren und auf die neue Situation einstellen! Auch konnten wir die Zeit nutzen, haben über viele Prozesse im gesamten Team gesprochen und konnten so, ohne Zeitdruck, verschiedene Alltagssituationen reflektieren und den Umständen entsprechend verändern. Zeitgleich haben wir die Notbetreuung aufrechterhalten.

Die Eltern erlebten wir in dieser schwierigen Zeit wertschätzend, rücksichts – und verständnisvoll.

Durch E – Mails und Telefongespräche versuchten wir immer wieder Kontakt zu den Eltern und Kindern aufzunehmen und lieferten, mit unterschiedlichen Angeboten (Lieder , Geschichten, Mandalas,  Fingerspiele …), Anregungen für zu Hause. Somit verging diese besondere Zeit viel schneller!

Im Kindergarten war es uns besonders wichtig, den Alltag für die Kinder so normal wie möglich zu gestalten. Die Kinder sind in feste Gruppen eingeteilt. Der Garten ist in verschiedene Bereiche abgetrennt und mit Absperrbändern markiert.

Relativ schnell haben sich die Kinder an den neuen Alltag im Kindergarten gewöhnt, auch wenn er mit Absperrbänder, Gruppeneinteilung, Abstandsregeln, häufigen Händewaschen verbunden ist.

Als Resümee ist festzuhalten, dass diese herausfordernde und ungewohnte Situation für uns alle, trotz der widrigen Umstände, auch seine positiven Aspekte hatte im Hinblick auf Solidarität, Teamgeist und den Blick für das Wesentliche!